Auszeichnung
künstlerischer Projekträume
und -initiativen

The Institute for Endotic Research

2015
Donaustraße
84
Berlin
12043

Pol Merchan, Pirate Boys, featuring Del LaGrace Volcano, 2021, Ana Alenso, green and yellow, boom and bust, 2018, Foto: Benjamin Busch

Sofia Lomba, Bondage Bodies, 2021, Serie Maintenance! Domestics as Institutional Becomings, Foto: Benjamin Busch

We had no idea that the project room scene in Berlin existed until we had founded our own …I have never really been a friend of these kinds of networks, but from what I can see, you have done a pretty good job for the visibility of and necessity for free spaces.Der Begriff „Kunst“ ist spannend, da er für jede Person etwas anderes bedeuten kann. Gerade in der Diversität der Ansichten über „Kunst“ liegt ihre Kraft. Das macht sich auch in der freien Szene der Projekträume bemerkbar. Es werden die unterschiedlichsten Sichtweisen auf und über Kunst vertreten und nichts unterliegt der Geschmackslimitierung einer kleinen Elite. Das bedeutet eine große Vielfalt und Innova­tionsfreude an künstlerischer, kultureller Entwicklung. Die Projektraumarbeit verstärkt generell das Interesse an künstlerischen Prozessen und verlagert die Aufmerksamkeit vom Objekt hin zum Entstehungsprozess. − Was insbesondere Kunst in Projekträumen im öffentlichen Raum kann: Leute aus der Bevölkerung neugierig machen, sich die Kunst vor Ort anzuschauen, bei Gelegenheit den Kontakt zu Betreiber*innen und Künstler*innen aufzunehmen, mit ihnen ins Gespräch zu kommen, und: wiederzukommen. Also: die Begegnung mit Kunst im Alltag ermöglichen.