Auszeichnung
künstlerischer Projekträume
und -initiativen

Ashley Berlin

2013
Oranienstraße
37
Berlin
10999

Adam Shui-Yang Shaw, Clerks’ Quarters can there be forgiveness?, 2018, Foto: Frank Sperling

Nigin Beck, Yeki Bud, Yeki Nabud, 2019

Für viele hat die Pandemie die Wichtigkeit der künstlerischen Tätigkeit in den Vordergrund gerückt trotz der Vernachlässigung der Kultur durch die Politik. Die Wichtigkeit der Vor-Ort-Präsenz, des „analogen Sehens“, der analogen Auseinandersetzung gegenüber den digitalen Formaten ist in den Vordergrund gerückt.Wenn die Stadt verkauft ist, erübrigen sich alle weiteren Fragen.Prinzipiell ist unsere Haltung heute, dass wir honorierte Arbeit − ob nun für die Infrastruktur oder ­einzelne Inhalte und ­Formate, ob für uns oder Dritte, mit denen wir arbeiten − als Prinzip anstreben.